Chronik der Jugendfeuerwehr Höchst im Odenwald 1966 - 2016

Chronik

50 Jahre Jugendfeuerwehr Höchst i. Odw.

1966 – 2016


1966

Am 1.Oktober wurde auf Initiative des Ortsbrandmeister Willi Kroll, des stellv. Ortsbrandmeisters Willi Bardohl, sowie den Kameraden Helmut Bingel und Philipp Friedrich die Jugendfeuerwehr Höchst i. Odw. gegründet. Der Jugendfeuerwehr traten damals zehn Jugendliche als Gründungsmitglieder bei. Die Führungsspitze bildeten Philipp Friedrich als Jugendwart und Helmut Bingel als Jugendleiter. Die Feuerwehr Höchst war die dritte Wehr im damaligen Kreis Erbach, welche eine Jugendfeuerwehr ins Leben rief.

1967

Im Ohrnbachtal wurde das erste Wochenendzeltlager der Jugendfeuerwehr Höchst durchgeführt.

1968

Die Jugendfeuerwehr Höchst nimmt am ersten Kreisjugendfeuerwehrzeltlager des Kreises Erbach im Ohrnbachtal teil.

1969

Eine Gruppe der Höchster Jugendfeuerwehr nimmt an der Leistungsspangenabnahme teil. Diese wurde in Höchst auf dem Gelände der Ernst-Göbel-Schule ausgetragen. Die Jugendfeuerwehr Höchst richtet diese Veranstaltung danach für viele Jahre aus.

1970

In Sandbach findet das erste Hallenfussballturnier für die Jugendfeuerwehren des Odenwaldkreises statt. Die Jugendfeuerwehr Höchst nimmt teil. In eigener Regie  wurde das 2. Wochenendzeltlager an der Liederbachquelle in Beerfelden veranstaltet.

1971

Es wurde eine Bildersuchfahrt für die eigenen Jugendlichen durchgeführt, welche sich über das ganze Kreisgebiet erstreckte. Das dritte Wochenendzeltlager fand in Seidenbuch an der Bergstraße statt. Die Wettkampfgruppe qualifizierte sich auf Kreisebene für die hessischen Landewettkämpfe. Diese fanden in Klein-Krotzenburg beim Landesfeuerwehrtag statt. Als Prämie wurde der Jugendfeuerwehr eine Tischtennisplatte überreicht.

1972

Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Mümling-Grumbach wurde zum ersten Mal ein Zeltlager über acht Tage in Löhrbach/Bergstraße durchgeführt. Ein Höhepunkt des Jahres war der Besuch der Brand- und Katastrophenschutzmesse „Roter Hahn“ in Frankfurt am Main. Erstmals wurde eine Bildersuchfahrt gemeinsam mit den Jugendwehren aus Hassenroth und Mümling-Grumbach durchgeführt.

1973

In Rothenberg wurde der 1. Kreisjugendfeuerwehrtag des Odenwaldkreises in Form eines Wochenendzeltlagers durchgeführt. Seit dieser Zeit, mit Ausnahme von 1981, nahm die Jugendfeuerwehr Höchst an den Kreisjugendfeuerwehrtagen teil. Die Wettkampfgruppe erreichte den 3.Platz und durfte an den Landeswettkämpfen in Arolsen teilnehmen.

1975

Am Galgenberg wurde erstmals ein Grillfest der Jugendfeuerwehr in Verbindung mit einem Wochenendzeltlager veranstaltet. Dieses Grillfest gilt als „Geburtsstunde“ des Sommernachtsfestes am Galgenberg, später Sommernachtsfest am See. In den neuen Räumlichkeiten des Feuerwehrgerätehauses in der ehem. Molkerei konnte die Jugendfeuerwehr einen eigenen Jugendraum beziehen. Damit konnten ab diesem Jahr in den Wintermonaten ungestört Bastelarbeiten und Unterrichtsabende abgehalten werden. Im Rahmen der Einweihungsfeier wurde offiziell der neue Wimpel der Jugendfeuerwehr Höchst übergeben.

1976

Die Jugendfeuerwehr Höchst konnte auf ihr 10-jähriges Bestehen zurückblicken. Es wurde wieder ein Galgenbergfest durchgeführt. Hierbei wurde auch eine Bildersuchwanderung für die Jugendwehren des Odenwaldkreises durchgeführt. Hierbei nahmen 43 (!) Mannschaften teil.

1980

Aus dem Erlös des wiederum durchgeführten Grillfestes am Galgenberg wurde der Hauptwehr Geld für den Ankauf eines Anhängers und für die Ausstattung des Einsatzleitwagens zur Verfügung gestellt.

1981

Ein neues Zelt wurde angeschafft. In Ockstadt (Wetterau) wurde ein achttägiges Zeltlager durchgeführt.

1982

Erstmals wurde durch die Jugendfeuerwehr Pfirschbach ein Gemeindejugendfeuerwehrtag durchgeführt. Diese Veranstaltung wird fortan in jedem Jahr von einer anderen Jugendwehr der Großgemeinde organisiert, um die Kameradschaft der Jugendfeuerwehren untereinander zu fördern.

1983

Der zweite Gemeindejugendfeuerwehrtag wurde in Mümling-Grumbach durchgeführt.

1984

Im Frühjahr wurde im OWK-Heim Dorndiel eine Wochenendfreizeit unter dem Motto „Sport und Spiel“ durchgeführt. Der dritte Gemeindejugendfeuerwehrtag

wurde von der Jugendfeuerwehr Höchst durchgeführt. Im Herbst fanden Freundschaftsspiele gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Dieburg statt.

1985

In Ockstadt nahm man am Pfingstzeltlager anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Ockstadt teil.

1986

20 Jahre Jugendfeuerwehr Höchst:

Bei Wettspielen anlässlich des Jubiläums auf dem Gelände der Ernst-Göbel-Schule nahmen 23 Mannschaften teil. An der Grundschule wurde eine Schauübung veranstaltet.

1987

Gemäß Beschluss des Vorstands der Feuerwehr Höchst und des Jugendrates dürfen Mädchen in die Jugendfeuerwehr aufgenommen werden. Das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager fand in Wersau statt. Es wurde an einem Zeltlager in Kleinheubach/Main und am Deutschen Jugendfeuerwehrtag in Obertshausen teilgenommen.

1988

Im Rahmen des Umweltschutztages der Deutschen Jugendfeuerwehren unterstützte man die Vogelschutzgruppe bei der Säuberung der Feldholzinsel und dem Bachlauf der Pfirschbach.

1989

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Hummetroth

1990

Weiteres Zeltlager in Kleinheubach. Verkauf von heissem Obstwein auf dem Höchster Weihnachtsmarkt am Montmelianer Platz.

1991

Zum 25-jährigen Jubiläum wurde ein dreitägiges Fest mit akademischer Feier und einem Tanzabend mit den „Lamer Winkl Buam“ veranstaltet. Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Rothenberg.

1992

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Wersau und am Landesfeuerwehrtag in Michelstadt.

1993

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Hummetroth.

1994

Das neue Feuerwehrhaus an der Erbacher Straße 84-86 wird eingeweiht. Der neue Jugendraum wird bezogen.

1995

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Rothenberg und am Gemeindejugendfeuerwehrzeltlager in Pfirschbach.

Unterstützung der Gemeinde Höchst bei der Montage und Verteilung der neuen Restmülltonnen.

1996

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Wersau. Das 30-jährige Bestehen wurde während des Sommernachtsfestes mit einem „Spiel ohne Grenzen“ am Galgenberg begangen.

1997

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Hummetroth

1998

Aufbau und Stapellauf des Modellboots „Düsseldorf“

1999

Beteiligung an den Festveranstaltungen „125 Jahre Feuerwehr Höchst“

2000

Letztmalige Abnahme der Leistungsspange auf dem Gelände der Ernst-Göbel-Schule wegen Neubau und Verkleinerung der Sportflächen

2001

Zeltlager der Jugendwehren der Großgemeinde in Neustadt/Thüringen

Fünftägiger Aufenthalt in einer Jugendherberge am Bodensee

2003

Gemeindejugendfeuerwehrtag als Zeltlager am Marbachstausee

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Hainstadt

2004

Fünftägiger Aufenthalt in einer Jugendherberge in Ulm

2005

Gemeinsame Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers mit der Jugendfeuerwehr Mümling-Grumbach; Teilnahme einer Gruppe aus Schottland

2006

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums findet eine gemeinsame Großübung der Jugendwehren der Großgemeinde auf dem Montmélianer Platz statt

2007

Teilnahme am 2.Megazeltlager der südhessischen Jugendwehren in Mühlheim am Main; Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Rothenberg mit Beteiligung am Bundeswettbewerb

2008

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Beerfelden; Teilnahme am Bundeswettbewerb mit Wettkampfmannschaft

2009

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Steinbach; Fünftägiger Aufenthalt in einer Jugendherberge im Saarland

2010

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Bad König; Teilnahme an einer Freizeit der Kreisjugendfeuerwehr in Ansiao (Portugal)

2011

Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Mümling-Grumbach anlässlich der Jubiläen „45 Jahre Jugendfeuerwehr Höchst und 40 Jahre Jugendfeuerwehr Mümling-Grumbach“

 - mit ca. 2000 Teilnehmern aus den Kreisen Odenwald und Bergstraße das teilnehmerstärkste Zeltlager in der Geschichte der Kreisjugendfeuerwehrzeltlager des Odenwaldkreises

2012

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Rothenberg

2013

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Erbach. Anschaffung von fünf Bauzaunbannern für Werbezwecke. Erster gemeinsamer Berufsfeuerwehrtag aller Jugendwehren der Großgemeinde im Feuerwehrhaus Höchst

2014

Erstmaliges Einsammeln der Weihnachtsbäume durch die Jugendwehren im Gemeindegebiet. Teilnahme an der Youtube-Aktion „Laufen statt Saufen“ mit über 280 Teilnehmern von Jugendabteilungen der Hilfsorganisationen im Bundesgebiet

2015

Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Beerfelden. Anschaffung einheitlicher T-Shirts für die Gemeindejugendfeuerwehr

2016

50 Jahre Jugendfeuerwehr Höchst

Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers vom 25. - 28. August in Mümling-Grumbach gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Mümling-Grumbach, welche ihr 45jähriges Jubiläum begeht


Jugendwarte 1966 – 2016:

Philipp Friedrich 1966-1968

Hilmar Groh 1968-1980

Horst Trumpfheller 1980-1985

Heinz Dörr 1985-1987

Herbert Hild 1987-1992

Karlheinz Konrad 1992-1998

Sven Schnellbacher 1998-2005

Sven Hallstein 2005-2006

Sebastian Olt 2006-2012

Heiko Schnellbacher ab 2012